Spracherwerb für Empiriker

Wer ist eigentlich für Sprachlehrpläne verantwortlich? Und warum ist es anscheinend zwingend, dass die keinerlei Bezug zur Realität des (Sprach-)Lebens haben? Was soll der Mensch zum Beispiel mit dem für höfliche französische Konversation offenbar unerlässlichen «moissonneuse-batteuse» anfangen – ausser ihn zum unpassendsten Zeitpunkt ins Gespräch einzuflechten, um zu demonstrieren, dass man zwar die französische Grammatik zu grossen Teilen vergessen hat, dafür aber noch auf dem Sterbebett wissen wird, was Mähdrescher heisst.