High-Tech Auftragsverwaltung dank Diction-Portal

Was kann das Kundenportal von Diction? Viel mehr als nur Aufträge verschicken. Das Tool managt jeden Aspekt der Zusammenarbeit mit uns: Kunden können Angebote anfragen, Aufträge erteilen, erweitern, stornieren, teilstornieren, Rechnungen prüfen und vieles mehr. Alles direkt und ohne Zwischenschritte. Und um unseren Kunden AMAG bei der Marketingautomation zu unterstützen, haben wir die Portalfunktionen speziell erweitert.

Der Kunde

Die AMAG Gruppe ist eine Schweizer Unternehmensgruppe für Automobilhandel mit Sitz in Zürich. Die Mobilitätsanbieterin für Leasing und Verkauf verfügt über rund 6 500 Mitarbeitende und hat sich zum Ziel gesetzt, mit Qualität, Fachkompetenz und Service immer wieder positiv zu überraschen. Seit Kurzem geschieht dies auch durch Marketingautomation.

Die Aufgabe

Bei der Marketingautomation müssen alle Systeme ineinandergreifen. Unser Kundenportal unterstützt die AMAG genau dabei. Abgesehen von den interessanten Standardfunktionalitäten benötigte die AMAG aber auch noch einen Schnellzugang für ihre Nutzer. Andere Must-haves waren Bedienerfreundlichkeit, Flexibilität und Datensicherheit. Ein Programm von der Stange war uns da übrigens nicht gut genug: Wir konstruierten unser eigenes Diction-System, das sich genau an den Bedürfnissen von Übersetzungskunden orientiert.

Welche Raffinessen haben unsere Tech-Experten also eingebaut?

Die Lösung

Natürlich kann sich jeder Diction-Kunde für das Portal registrieren und alle umfangreichen Funktionen zur Auftrags- und Ressourcenverwaltung nutzen. Für die AMAG durften wir zusätzlich aber eine SSO-Schnittstelle (Single-Sign-on-Schnittstelle) einbauen. Dank diesem individuellen Modul können Nutzer ohne Log-in direkt über das AMAG-interne System auf unser Portal zugreifen. Mit SSO werden sogar einzelne Benutzerprofile überflüssig. Wichtig für einen Grosskonzern wie die AMAG, wo es immer wieder neue Nutzer gibt. Gerade auch deshalb gestalteten wir übrigens die Oberfläche intuitiv und selbsterklärend für optimale und sofortige Usability. Und wie muss ein Auftragsportal speziell für Übersetzungskunden noch sein? Flexibel! Das geht zum Beispiel so: Hat die AMAG einen Kleinstauftrag für uns, braucht der Auftraggeber nicht einmal ein Dokument hochzuladen. Wenn gewünscht, reicht ein Satz direkt ins Auftragsfenster kopiert:

Dieses Feature ist fein, aber nur scheinbar klein. Im Hintergrund passieren komplexe Dinge, deren Workflow von A bis Z durchdacht ist: Der Text aus dem unscheinbaren Eingabefeld wird auf dem virtuellen Weg zu unserem TMS direkt ausgezählt und in eine Datei umgewandelt – und dann gleich noch in ein SDL-Studio-Projekt zur sofortigen Bearbeitung durch unsere Sprachexperten konvertiert. Alles automatisch – für das Ziel unseres Kunden, langfristig Zeit und Kosten zu sparen.

Die Auftragsverwaltung ist modular angelegt. Alle Elemente lassen sich einzeln managen. Kommen noch drei Zeilen zu einem bereits beauftragten Text hinzu, muss man keinen neuen Auftrag anlegen, sondern dockt den neuen Teil einfach an. So bleibt die Projektlage übersichtlich, und Nachzüglertexte gruppieren sich für die Rechnungsverwaltung mit dem Haupttext. Umgekehrt lassen sich Auftragsteile stornieren, ohne dass das gesamte Projekt berührt wird. Diese modularen Kniffe kann nicht jedes Auftragsportal, daher sind wir schon ein wenig stolz darauf.

Und was den Datenschutz angeht: Die Portalseite ist TLS-verschlüsselt, und alle Daten liegen ausschliesslich auf unserem Diction-eigenen geschützten Server, nicht etwa auf Drittservern oder Clouds.

Fazit: Durch unser Auftragsportal sparen Sie Zeit und Kosten. Die intuitive Benutzeroberfläche lässt fast jede Variation der Auftragsverwaltung zu. Und wenn Sie möchten, bauen wir für Sie Extramodule ganz nach Ihren Wünschen ein – genau wie für unseren Kunden AMAG.