Komplexe Dateiformate ganz einfach bearbeiten

Unser übersetzungsunterstützendes Tool (kurz: CAT-Tool) kommt bei uns so routinemässig zum Einsatz, dass wir kaum noch darüber nachdenken. Das Translation-Memory speichert übersetzte Sätze ab und schlägt diese vor, wenn bei einem späteren Auftrag ähnlicher Text vorkommt. Des Weiteren verfügt das Tool über eine Terminologie-Datenbank, in der Fachbegriffe in den verschiedenen Sprachen abgelegt und abgerufen werden können. Dieses System spart uns und unseren Kunden viel Zeit und Ressourcen und sorgt für Einheitlichkeit – auch über Jahre hinweg. Was geschieht jedoch, wenn das Format des zu übersetzenden Texts technisch so komplex ist, dass er selbst ein professionelles CAT-Tool überfordert? Dann freuen wir uns über die Challenge! So auch bei unserem Kunden Viacar AG, für den wir unsere Software extra einer «Gehirnwäsche» unterzogen haben.

Der Kunde

Die Viacar AG mit Sitz in Aarau unterstützt Schweizer Strassenverkehrsämter mit einer modernen Informatikgesamtlösung, die wichtige Prozesse komplett abdeckt – etwa Fahrzeugzulassungen, Adressänderungen oder Ausweisbestellungen. Die Software ist ein effizientes Tool, durch das Bürger von modernen und komfortablen E-Government-Dienstleistungen profitieren können.

Die Aufgabe

Wir übersetzten bisher insgesamt ca. 1 000 sogenannte Testfälle für die Viacar-Software. Testfälle enthalten Anweisungen, Fehlermeldungen, Erwartungswerte und Informationen im weitesten Sinne für die Überprüfung der Viacar-Software. Die Texte erhalten wir in der Form von Excel-Dokumenten. Die Textfelder in den Dokumenten sind eingebettet in lange Zöpfe von HTML-Programmiercode, die aber nicht nur nicht übersetzt, sondern sogar auf keinen Fall verändert werden dürfen. Ungefähr so:

Alle Klarheiten beseitigt? Gut! Jede Excel-Zelle enthält zudem den zu übersetzenden Text zweimal: Die erste Version soll in der Ausgangssprache bleiben, die zweite Version am Ende durch die Übersetzung überschrieben sein.

Damit unsere Übersetzer effektiv (und schnell!) arbeiten können, und damit das Translation-Memory des Kunden up to date bleibt, bearbeiten wir diese komplexen Texte natürlich wie alle anderen Übersetzungen in unserem CAT-Tool. Aber was ist mit dem Programmiercode, der mit dem Fliesstext verflochten ist? Da versteht das Tool erst mal nur Bahnhof: Der gesamte Text vermischt sich im Programm zu einem unleserlichen Chaos. Wo setzt der Übersetzer da an? Oder die Buchhaltung? Denn wie soll man bei einem Buchstabendschungel noch genau berechnen, wie viel Text eigentlich zur Übersetzung in Auftrag gegeben wurde? Den Code möchten wir ja nicht mitberechnen, da damit nichts geschehen soll.

Die Lösung

Da war das Programmier-Know-how unseres CAT-Tool-Spezialisten gefragt! Der hat viele Jahre Erfahrung mit CAT-Tools und kennt jeden versteckten Winkel unseres Programms aus dem Effeff. Speziell für diesen Auftragstyp unterzog er das Tool einer ordentlichen Gehirnwäsche. Das hiess: ausprobieren, programmieren, extrahieren, herumhantieren. Mit Erfolg: Das System ist nun für die Aufträge von Viacar so programmiert, dass es von selbst «versteht», welche Textstellen übersetzt werden sollen. Das CAT-Tool erkennt jetzt automatisch den Programmiercode zwischen dem Fliesstext und blendet ihn aus. Die Übersetzer müssen die Dokumente nun nur noch mit bestimmten Sondereinstellungen ins CAT-Tool übernehmen, und sie können «ganz normal» übersetzen. Exportiert der Übersetzer am Ende den fertigen Text wieder ins Excel, blendet das Programm den Programmiercode wie von Zauberhand wieder ein.

Fazit: Die Viacar AG bietet ihren Kunden ein ganz individuelles Tool für E-Government-Leistungen, und wir wiederum unterstützen Viacar bei der Erstellung dieses effektiven Tools mit Hilfe unseres eigenen speziell abgestimmten Übersetzungsprogramms.