TMs vergessen nicht

Das Translation-Memory (auch «TM» genannt) ist das Herzstück der CAT-Tools. In diesen Satzdatenbanken wird jeder jemals im Tool übersetzte Satz hinterlegt. So können Übersetzer in späteren Aufträgen effektiv für Einheitlichkeit sorgen.

So funktioniert ein Translation-Memory

Im Translation-Memory werden alle Übersetzungen abgespeichert. Erscheinen in einem späteren Auftrag ähnliche Sätze (auch Jahre später), schlägt das Translation-Memory gespeicherte Übersetzungen vor. Dabei sieht der Übersetzer sofort an der eingeblendeten Prozentangabe, wie (un)ähnlich der neue Satz dem früheren Satz ist, und kann selbst entscheiden, ob die Übersetzung teilweise oder ganz übernommen werden kann.

Dieses Verfahren spart Zeit sowie Kosten und ist auch terminologisch von Bedeutung: Standardsätze werden so immer gleich übersetzt, und nicht mehr aktuelle Formulierungen können von unseren Experten aus dem Translation-Memory gelöscht werden. Darüber hinaus liefern diese Archive natürlich wichtige Kontextinformationen. Translation-Memorys kommen in verschiedenen CAT-Tools zum Einsatz.

Kostenersparnis durch Einsatz Ihres TM

Wir speichern Übersetzungen in Ihrem Translation-Memory. Wenn es in einer späteren Übersetzung gleiche oder ähnliche Segmente oder Wiederholungen im selben Text gibt, so schlägt das TM die gespeicherten Texte vor. Dies ist nicht nur optimal für die Einheitlichkeit und den roten Faden in Ihren Kommunikationen, sondern auch im Bereich Ressourcen ideal für beide Seiten: Wir sparen Zeit – Sie sparen Kosten.

Kontext-Match

Ein 100%-Match zwischen TM und einem neuem Segment. Zudem
verfügen beide Segmente über den gleichen Kontext.

Perfect Match

Kontext-Match-Variante, bei der die zu übersetzende Datei mit
einem alten zweisprachigen Dokument verglichen wird statt mit dem TM.

Fuzzy Match

Die Übereinstimmung zwischen Ausgangstextsegment und
TM-Segment beträgt 75 bis 99 %. Die Segmente sind immer noch relativ ähnlich.

Wie sorgen wir noch für Einheitlichkeit?

Beim Übersetzen steht nicht alles in Ihrem Translation-Memory. Dort finden sich zwar viele ganz konkrete Beispiele für Ihre Terminologie und Ihre Formatvorgaben, aber Schwarz auf Weiss halten wir dies im Styleguide und in unserer Termbank SDL MultiTerm fest. Auch für Lektorate und Korrektorate nutzen wir vor allem diese Datenbanken.

Styleguides

Hier vermerken wir allgemeine Formate (wie Datumsschreibweise, Headline mit oder ohne Punkt, URL mit oder ohne «www» …), Slogans, Standardsätze oder Legals. Als Kunde können Sie uns Ihre Wünsche mitteilen, oder unsere Lektoren und Übersetzer entnehmen sie im Verlauf der Aufträge direkt aus den Texten. Ziel ist die Standardisierung Ihrer Unternehmenssprache. Wir möchten exakt so formulieren, wie Sie es wünschen, ohne dass Sie uns dies immer wieder neu sagen müssen.

SDL MultiTerm

Diese Terminologie-Datenbank ist, vereinfacht gesagt, ein elektronisches Wörterbuch. Sie speichert explizit Ihre Terminologie, Ihre Corporate Language und Ihre No-Go-Formulierungen, sodass Übersetzer und Lektoren dort immer aktuellste Infos zu Ihrer Fachsprache und Ihrer Tonalität finden. SDL MultiTerm dient zudem als Wissensdatenbank für ergänzende Informationen wie etwa Beispielsätze oder auch Bilder. Wir verwenden die aktuelle Version SDL MultiTerm 2019.

Gerne erarbeiten wir mit Ihnen auch Ihre unternehmensspezifische Corporate Language sowie Ihr passendes Corporate Wording und halten dies bei uns in unseren Datenbanken fest.

[Name Nachname]

Noch Fragen zum Thema Translation-Memory?

Unsere Experten im Bereich Translation-Memory unter der Leitung von Bruno Ciola sind jetzt für Sie da und helfen Ihnen gerne weiter.

+41 81 750 53 33
bruno.ciola@diction.ch

Aktuelle News